Drucken

Aktuell

Seite 1 von 5  > >>

Patientin berichtet ausführlich über ihre Erfahrungen mit der DermoDyne Lichtimpfung.

Ein zufriedener Patient berichtet über seine kürzlich abgeschlossene Behandlung.

Blaulichttherapie im Magazin "Die AllgemeinMediziner".

Erfahrungsberichte über die DermoDyne-Blaulichttherapie.

Dr. Detlef Becker von der Hautklinik der Universitäts­medizin Mainz, erzielte mit der Blaulichttherapie hervorragende Ergebnisse.

Video über eine erfolgreiche Blaulichtbehandlung im Hautzentrum Wien.

"Blaues Licht hat mich gesund gemacht" in FÜR SIE 19/2014.

facebook LichtKlinik
2011-08-23

Aktuelle Studie der Unihautklinik Mainz

DermoDyne R Lichtimpfung R – Eine gute Therapieoption bei Patienten mit schwerem atopischem Ekzem

Aktuelle Studie der Unihautklinik Mainz zeigt gute klinische Ergebnisse, geringe Nebenwirkungen und eine hohe Patientenzufriedenheit.

Hier die Veröffentlichung im Original (englisch).

Obwohl das atopische Ekzem eine häufigste chronische Hauterkrankung ist, bestehen für die schweren Erkrankungsfälle auch im Jahr 2011 noch große Behandlungsdefizite. Um den Betroffenen zumindest zeitweise eine Linderung ihres atopischen Ekzems zu verschaffen, war bisher der Einsatz von systemischen Immunsuppressiva (z.B. Cyclosporin A) auch bei Kindern manchmal nicht zu umgehen. Die Suche nach anderen langfristig wirksamen Therapieverfahren mit vertretbarem Nebenwirkungsrisiko ist deshalb von besonderem Interesse.

Frühes Ansprechen, hohe Patientenzufriedenheit, Besserung der Lebensqualität

Die Ergebnisse einer Studie der Universitätshautklinik Mainz, in der 36 Patienten mit schwerem atopischem Ekzem (mittlere Erkrankungsdauer 26 Jahre) mit der DermoDyne Lichtimpfung behandelt wurden, sind jetzt in der Zeitschrift PLoS ONE veröffentlicht. Die Behandlung erfolgte über einen Zeitraum von 6 Monaten jeweils zu Beginn eines akuten Schubes mit UV-freiem Licht im blauen Spektralbereich (29 J/cm2 pro Sitzung).

Bei der Mehrzahl der Patienten kam es bereits nach ein bis drei Behandlungszyklen (5 - 15 Bestrahlungssitzungen) zu einer Ekzem-Besserung und Juckreizabnahme. Über 75 % der Patienten gaben an, das DermoDyne die bisher für sie beste Behandlung gewesen sei. Der Lebensqualitätsscore DLQI nahm während der gesamten Behandlung kontinuierlich zu. Vereinzelt kam es zu geringen Nebenwirkungen z.B. lokalen Hautrötungen und passagerem Juckreiz kurz nach der Behandlung. Der Verbrauch an topischen Kortikosteroiden nahm erheblich ab.

Hautbiopsien zeigen Unterschiede zwischen DermoDyne und UV-Bestrahlung

Im Gegensatz zur UV-Bestrahlung kam es unter DermoDyne weder zu einer Abnahme von dermalen T-Lymphozyten oder Langerhans-Zellen. Dies ist bemerkenswert, da eine Verminderung dieser antigen-präsentierenden Zellen durch UV-Bestrahlung, Kortikosteroide und Calcineurininhibitoren mit dem erhöhten karzinogenen Risiko dieser Behandlungen in Verbindung gebracht wird.

Diese gewebeschonende Wirkung begründet nach derzeitigem Kenntnisstand die besonders gute Eignung der DermoDyne Behandlung von Säuglingen und Kleinkindern mit schwerem atopischem Ekzem.